Auf dem Gebiet leben sehr viele Tierarten.

Fast bei jedem Spaziergang über die Feldwege können Tiere beobachtet werden.

Dabei handelt es sich vor allem um Feldhasen, Rehe, Fledermäuse und diverse Greif- und andere Vogelarten. Mit ein bisschen Glück kann man auch die bunten Fasanenmännchen mit ihren Hennen in dem kleinen Wäldchen an der Züricher Straße erblicken. Auf den Feldwegen und natürlich in der Luft kann man auch immer öfter Graureiher bei der Jagd beobachten. 

Vor allem im Frühsommer war der markante Ruf des Steinkautzes auf diesem Gebiet kaum zu überhören. Das amselgroße Tier ist eine Eulenart und ist vor allem an seinem Ruf in der Nacht zu erkennen. Feldhase und Steinkautz sind auf der "Roten Liste" zu finden und gehören zu den gefährdeten Arten (Risikokategorie 3 Stand 2015 / 2020).

Wir haben auch bereits Rebhühner fotografieren und filmen können. Mit etwas Glück kann man recht große Gruppen auf den Feldern erblicken. Rebhühner stehen auf der "Roten Liste" und gehören zu den stark gefährdeten Arten (Risikokategorie 2 - Stand 2015)

Alle folgenden Fotos wurden von Mitgliedern unserer Initiative sowie weiteren Unterstützern (wie Jürgen Bruder) zur Verfügung gestellt und stammen aus dem in Rede stehenden Gebiet. Vielen Dank für diese wundervollen Aufnahmen und den unvergleichlichen Einblick in die Tier- und vor allem Vogelwelt.